SEWING PROJECTS              HOME DECOR               DID YOU KNOW?              DIY TUTORIALS               ALL THE OTHER STUFF
20.11.2015
TAKE CARE OF YOUR "BABY"
PFLEGE UND HEGE DEIN "BABY"
http://mirei71.blogspot.ch/2015/11/20.htmlHier findest Du alles Notwendige zur Pflege Deiner Nähmaschine [weiter lesen]
All you have to know about the maintenance of you sewing machine here [read more]

FOR ENGLISH PLEASE SCROLL DOWN

Die Aktion Sewvember welche diesen Monat im Instagram läuft hatte am Tag 11 das Thema "Tools", also Werkzeuge, Arbeitshilfen. Es war ein Genuss, all die wundervollen Bilder anzuschauen die gepostet wurden. Da sah man fein säuberlich zusammengestelltes Nähwerkzeug, manchmal sogar farblich abgestimmt, Fadenspulen ohne Ende oder auch die eigenen Hände. Am spannendsten fand ich aber die Fotos von verschiedenen Nähmaschinen, alte, neue, immer aber liebevoll ins rechte Licht gerückt... unser "Baby" eben. Und wie die richtigen Babys, braucht auch unsere Nähmaschine Liebe und Pflege :-) So kam der Gedanke einen Post zu machen mit meinen Tipps und Tricks für die richtige Handhabung und Pflege unserer Maschinen. Die korrekte Wartung kann das Leben unserer geliebten Nähmaschinen um einiges verklängen und spart einen Haufen Geld. Und nicht zuletzt finde ich, wir müssen diesem "Tool" welches uns so viel gibt auch ab und zu was zurückgeben, nicht?

Hier sind also meine wichtigsten Ratschläge, welche, meiner Ansicht nach, superwichtig sind. Aber halt!! Bevor wir loslegen muss unbedingt der Stecker gezogen werden!!! Danach muss die Nähnadel rausgenommen werden. Das schon mal vorab die Basics bevor wir überhaupt an unserer Maschine Hand anlegen.
 
1. Die Reinigung ist essentiell
Du willst Deine Maschine sauber und geschmeidig halten! In den allermeisten Fällen kannst Du im Handbuch, welches mit jeder Maschine mitgeliefert wird, sehen, wie die Maschine zu reinigen ist. Also beachte genau die Anweisungen. Ich empfehle KEINE Ohrstäbchen zu verwenden, da die Baumwollreste ev. in der Mechanik hängenbleiben können und den Mechanismus so stören können. Ab besten geht`s mit einem kleinen Pinsel. Oft wird einer mit dem Starterkid mitgeliefert. Nie (!) den Staubsauger verwenden um den Staub rauszusaugen. Loose Teile könnten so gleich mitgesaugt werden... Du willst das nicht :-). Wenn Du die Maschine zerlegst so mach das Schrittweise. Demontiere nicht alle auf einmal. So hast Du den Überblick was wo wieder an- und reingeschraubt werden muss :-).
 
2. Das ölen ist superwichtig
Damit die Mechanik geschmeidig und reibungslos arbeiten kann ist das regelmässige ölen unumgänglich, ähnlich wie beim Auto. Ignoriert man diesen Part wird die Maschine Dir das mit der Zeit mitteilen - und zwar mit einem neuen Geräusch, welches entsteht. Meistens wird zu viel Öl verwenden. 1 Tropfen genügt vollkommen. Danach empfiehlt es sich ein kleines Stück auf einem Reststoff zu nähen um das Öl gut zu verteilen und eventuelle Austritte landen dann nicht gerade auf Deinem teuersten Seidenstoff.

3. Nähnadeln regelmässig auswechseln
Nicht nur. Auch muss immer die richtige Nadel zum richtigen Stoff verwendet werden. So wird nicht nur Dein Stoff geschützt und die Stiche werden schöner, sondern auch die Maschine kann besser arbeiten und wird geschont.

4. Spulen
Am besten ist es, die Spulen zu brauchen, welche mit der Maschine mitgegeben wurden. Wenn du aber mehr Spulen haben willst lohnt es sich, folgende Punkte zu beachten. 1. Sie müssen mit Deiner Maschine kompatibel sein. 2. Qualitativ gibt es grosse Unterschiede! Ein prüfender, scharfer Blick und das Fühlen mit den Fingern zeigen Dir den Unterschied zwischen billiger und guter Machart. 3. Zuhause abspulen und mit Deiner Maschine wieder aufspulen damit sie schön satt aufgespult sind.


5. Transport
Trage Deine Maschine nicht am Oberarm herum. Das Tragen am Traggriff würde ich ebenfalls vermeiden... das tönt vielleicht komisch, ist aber nicht die sicherste Variante. Halte sie mit beiden Händen unten und oben und trage sie auf diese Weise von einem Ort zum anderen.


6. Wenn nicht in Gebrauch = zudecken!
So vermeidest Du, dass sich Staub auf der Maschine lagert und in die Ritzen eindringt, wo er (speziell in Verbindung mit dem Öl) die Mechanik stark schädigen kann. Wenn Du Deine Nähmaschine nahe beim Fenster hast, verhindert das Zudecken auch, dass die weissen Plastikabdeckungen mit der Zeit einen Gelbstich von der Sonne erhalten. Du willst ja nicht einen gelben, einseitigen Verlauf auf Deiner schön weissen Maschine!

7. Stecker rausziehen wenn nicht in Gebrauch
Ganz einfach um sie vor unvorhergesehenen Stromstörungen zu schützen. Sicher ist sicher.


8. Aufbewahrung
Wähle einen trockenen, schimmelfreien Platz! Keller sind oft nicht geeignet weil sie kalt und feucht sind. Packe sie so ein, dass keine Insekten in die Maschine gelangen und so den Mechanismus beschädigen können. Und zuletzt aber nicht ganz unwichtig: Deine Maschine liebt es nicht verpackt und versorgt zu werden. Am glücklichsten machst Du sie, wenn du sie gebrauchst! :-) :-) :-)

Ich hoffe, Du findest diesen Post hilfreich!
Danke, dass Du Dir Zeit dafür genommen hast meine Tipps und Tricks zu lesen.




Day 11 of the Sewvember on Instagram was all about tools. I enjoyed looking at all your wonderful pics putting your tools together nicely, lined up, maching the colours and creating different shapes on the working table like hearts or hexagons! Some just posted their hands, which indeed is and stays our most important tool. What I also enjoyed was looking at all the different types of sewing machines that were posted. Well you surely agree with me that it is all right when we call this tool our baby? And as a baby also our sewing machine needs care and love :-) So I thought I put together some of the most important things to do for your machine. This can really prolongue the life of your beloved sewing machine and save you a huge amount of money. And after all I think we have to give something back to the tool that does sooooo much for us don't we!

So here are my tips and tricks which, in my opinion, are super helpful but wait!! Before we even start make sure you swich off and unplug!!! Then you wanna take out the needle. This are the essentials before even start doing any maintenance on your machine!
 
1. Cleaning is essential
You want to keep it clean and smoth running! Most probably your manual that came along with your machine has a chapter about this one, so stick to that. I dont recommend using a cotton swab (qtip) to clean. You risk to have cotton bits teared apart and entereing the mechanism. Use a small brush. Most of the machine have one delivered with the mainkit. Never (!) use a vacuum cleaner to suck out the dust. Bits can be loose and sucked in... you don't want that :-). Don't disassemble all areas at once. Clean one area at a time or you might risk getting lost in all those bits and pieces :-)
 
2. Oiling is superimportant
To keep it running smoothly, your machine needs oil on a regular base, just as your car does. If you neglect this part the machine might start telling you herself - by that I mean that you can hear it in the sount it makes while stiching. Use a supertiny bit of oil. Better do it more often with little oil than have a oily mess on your fabrics...

3. Change your needles often
and use the right needle along the right fabric. Not only your fabric will be protected and your finised product will look better, but also your machine can work properly and has less stress.

4. Bobbins
Use only bobbins that come along with your machine or if you buy new ones check if they are compatible. Take a sharp look at the manufacturing of the bobbin. fell with your fingers. No sharp edges allowed! no cheap material! start looking at it and you will become a pro about it! If you buy bobbins with threat on it, take time to rewind them up on your own machine, so you are sure that they are winded up properly.


5. Carrying around
Never use the overhanging arm as a handle! Don't use the handle as a handle... now this might sounds crazy but you're better off if you put a hand at the bottom and one at the top. Lift if up like that!


6. Cover up your machine when your not working.
This keeps the dust from entering into those tiny slots and create damage inside. It also prevents that your machine gets yellowish when exposed nearby a window with the years. Most of the sewing machines are white. Keep it next to a window, uncovered, and after a few years you will have a blended yellow shade on it. You don't really want this do you?

7. Unplug when not in use.
Simply for the fact that you never know what power surges may come from outside. Safe is safe.


8. Storage
Storage place has to be dry. Cellars are often too cold and damp. Make sure no insects can enter the bag. They might creep into the mechanism of the machine.
Last but not least: your machine doesn't like to be stored away for too long anyway, but is happiest when in use :-) :-) :-)

I hope this was helpful to you!
Thanks for taking your time to read my tips and tricks.

Keine Kommentare:

Kommentar posten